Ministerpräsident Volker Bouffier besucht die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Krönende Eröffnung und krönender Abschluss mit dem Hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier und dem Handwerk.. Im Beisein von Volker Bouffier eröffnete Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze und Hauptgeschäftsführer Gerhard Brühl den Azubi-Pavillon der Dualen Ausbildung auf dem Hessentag.


#EINFACHMACHEN unter diesem Motto präsentierten sich die Kreishandwerkerschaft Waldeck – Frankenberg, die angeschlossenen Innungen, Berufliche Schulen Korbach-Bad Arolsen sowie die Handwerkskammer Kassel auf dem Hessentag.


Über die gesamte Dauer des Hessentages bot das Handwerk ein interessantes Programm für interessierte Betriebe, Jugendliche und Eltern an. Ziel war es die Vielfältigkeit und die Zukunftsaussichten, die das Handwerk bietet, Interessierten näher zu bringen und zu begeistern. Ein Smart—Living – Erlebnis erwartete die Besucher im Pavillon und machte intelligentes Wohnen hautnah erlebbar, Torwandschießen, „Führerschein“ für das Geschicklichkeitsbaggern erwerben und bis zu 6 Meter in die Höhe zu klettern, eine „Button-Maschine, Raum für Kreativität, individuell gestaltete T-Shirt, Einsatz eines 3D-Druckers – ein kleiner Auszug aus dem bunten Programm des Handwerks auf dem Hessentag.


Einen krönenden Abschluss auf dem Hessentag fand die Hessische Qualitätsprüfung des Fleischer-Handwerks. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat auf dem Hessentag rund 60 Fleischereibetriebe davon 8 Fleischereien aus Waldeck-Frankenberg für die herausragende Qualität ihrer Produkte ausgezeichnet: Er überreichte die entsprechenden Urkunden und Pokale. „Sie stehen für die Qualität des hessischen Fleischerhandwerks und für die Zukunft ihrer Zunft. Das Handwerk ist regional, engagiert und verspricht Qualität auf höchstem Niveau“, so der Ministerpräsident.


Der Ministerpräsident sprach von einem „großartigen Ergebnis“: Die Auszeichnung sei eine schöne Wertschätzung für die tägliche Arbeit der hessischen Fleischerinnen und Fleischer.

Sie sei ein Nachweis über deren Handwerkskunst „Regionales Handwerk statt austauschbarer Massenware – ich hoffe und ich glaube daran, dass das in Zukunft wieder mehr Menschen zu schätzen wissen“, sagte der Ministerpräsident. Es seien die vielen kleinen Geschäfte mit ihren Eigenheiten, die den hessischen Städten und Gemeinden ihr unverwechselbares Gesicht geben – und nicht die beliebig von Ort zu Ort austauschbaren Ketten oder Discounter. Gerade im ländlichen Raum setze das Handwerk viele positive Impulse für die Lebensqualität der Menschen. „Das Handwerk ist fest in der Region verankert und gestaltet sie mit“, sagte der Ministerpräsident. Auch um das Handwerk auf dem Land zu erhalten und zu stärken, hat die Landesregierung die Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ gestartet. „Hessen ist ein starkes Land mit einer starken Wirtschaft und einem starken Handwerk. Und Hessen ist auch ein vielfältiges Land. Und diese außerordentliche Vielfalt spiegelt sich in Ihren Produkten wider“, sagte der Ministerpräsident abschließend an die Teilnehmer.


Unser Foto zeigt von links: Hauptgeschäftsführer Gerhard Brühl, Ministerpräsident Volker Bouffieur, stv. Kreishandwerksmeister Jürgen Weste, Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze sowie dessen Stellvertreter Fritz Faupel im Auzbipavillon auf dem Hessentag.

Zurück