Handwerk auf dem Hessentag 2018

#EINFACHMACHEN unter diesem Motto präsentieren sich die Kreishandwerkerschaft Waldeck – Frankenberg, die angeschlossenen Innungen, Berufliche Schulen Korbach-Bad Arolsen sowie die Handwerkskammer Kassel auf dem Hessentag vom 25.5. bis 3.6.2018.

Das Handwerk ruft Jugendliche unter dem Motto #einfachmachen auf, herauszufinden, wofür ihr Herz schlägt. Denn die besten beruflichen Entscheidungen werden nicht unter Druck gefällt, sondern mit Intuition und jeder Menge Ausprobieren.

Die jungen Erwachsenen stehen nach der Schule vor einer Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten und erhalten von allen Seiten Ratschläge – das kann bisweilen überfordern. Umso wichtiger ist es - in unseren Augen- so Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze, dass sie verschiedene Berufe kennenlernen. Und hier bietet sich ein Besuch des Ausbildungspavillons auf dem Hessentagsgelände an.

Digitalisierung, Smartes Bauen, Design und Nahrungsmittel sind nur vier der Themen mit denen sich die "Wirtschaftsmacht von nebenan" auf dem Hessentag beschäftigt. 130 verschiedene Berufe im Rahmen der Dualen Bildung bieten Karriereperspektiven für alle Schulabgänger, gerade auch für Abiturienten. Einen Ein- und Ausblick hierüber bietet die Kreishandwerkerschaft gemeinsam mit den Beruflichen Schulen Korbach/Bad Arolsen im Azubi-Pavillon.

Offiziell eröffnen Kreishandwerksmeister Ulrich Mütze und Hauptgeschäftsführer Gerhard Brühl von der Kreishandwerkerschaft am 25. Mai 2018 um 14.30 Uhr den Azubi-Pavillon.

Um 15.30 Uhr besucht Ministerpräsident Volker Bouffier in den „Azubi-Pavillon“. Dort findet der krönende Abschluss der Hessischen Qualitätsprüfung im Fleischer-Handwerk statt. Es ist eine besondere Ehre, dass der Ministerpräsident persönlich die erfolgreichen Metzgerinnen und Metzger auszeichnet.

Vom 25. bis 27.5. haben die Besucher die Möglichkeit in einem Info-Mobil der Bauindustrie Hessen-Thüringen neben Informationen zum Thema Bauen und Ausbildung im Baugewerbe virtuell einen Bangijump von einem Kran zu erleben.

„Goldener Boden 4.0 – Das Handwerk und die Digitalisierung“ zu diesem Thema erwartet das Handwerk Diskussionsimpulse vom Hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und stellvertretenden Hessischen Ministerpräsident Tarek Al-Wazir am 29. Mai 2018 um 12.30 Uhr im Bürgerhaus in Korbach. Wie will zum Beispiel das Land die Handwerksbetriebe im Zeitalter der Digitalisierung unterstützen, wie kann der konjunkturelle Schwung genutzt werden?

Vom 29. bis 30. Mai 2018 findet die Brot- und Brötchenprüfung der Bäcker-Innung Waldeck – Frankenberg im Azubi-Pavillon statt. Die Mitgliedsbetriebe der Bäcker-Innung unterziehen sich alljährlich dieser freiwilligen Selbstkontrolle, um ihren hohen Qualitätsstandard zu halten. Die eingereichten Produkte werden durch einen neutralen Gutachter vom Institut für Qualitätssicherung IQBack des Deutschen Bäckerhandwerks vor Ort bewertet.

Die Bäckerei-Produkte werden auf Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack geprüft. Besucher können sich vor Ort über die Qualitätskriterien informieren. Höhepunkt der Qualitätsprüfung ist am 31. Mai um 14.00 Uhr die Auszeichnung der Produkte mit Gold- bzw. Silberurkunden.

Über die gesamte Dauer des Hessentages bietet das Handwerk ein interessantes Programm für interessierte Betriebe, Jugendliche und Eltern an. Ziel ist es die Vielfältigkeit und die Zukunftsaussichten, die das Handwerk bietet, Interessierten näher zu bringen und zu begeistern. Besucher können an einer Torwand ihr Können unter Beweis stellen und können Fußbälle gewinnen – Ihr müsst euren Titel verteidigen – wir bleiben Meister – so Hauptgeschäftsführer Brühl im Hinblick auf die beginnende Fußball-WM.

Ein Smart—Living – Erlebnis erwartet die Besucher im Pavillon und macht intelligentes Wohnen hautnah erlebbar. Mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille betritt der Besucher das moderne Zuhause in einer animierten Welt und kann zahlreiche Funktionen über Gesten selbst steuern. Interessierten Jugendlichen gibt das Smart-Living-Erlebnis einen hervorragenden Einblick für die Orientierung bei der Ausbildungswahl.

Auf dem angrenzenden Aussengelände präsentiert sich das Bauhandwerk. Dort haben die Besucher unter anderem die Möglichkeiten einen „Führerschein“ für das Geschicklichkeitsbaggern zu erwerben und bis zu 6 Meter in die Höhe zu klettern.

Unter dem Motto #EINFACHMACHEN können interessierte Besucher an verschiedene Werktische selbst kleine Projekte durchführen, die man anschließend gerne mitnehmen kann.

Im Bereich Metall kann aus einer großen Schraubenmutter und einem Rundstahl ein Flaschenöffner gefertigt werden; an einigen Tagen wird auch eine „Button-Maschine“ zur Verfügung stehen.

Raum für Kreativität bieten persönlich und individuell gestaltbare Schmuckanhänger aus Alublech, die ebenfalls selbst angefertigt werden können.

Wer sich im Bereich Holz erproben möchte, darf ein in Teilen bereits vorgefertigtes Solitär-Spiel fertig stellen und anschließend gern im Wettbewerb mit anderen Besucherinnen und Besuchern eigene „Spielerqualitäten“ beweisen.

Schluss mit der Massenware und Lust auf ein individuell gestaltetes T-Shirt? Der Bereich Farbe/Gestaltung bietet die Möglichkeit dazu! Hier kann man sich kreativ betätigen und anschließend den Hessentag im selbst erstellten Outfit besuchen.

Die Elektro-Branche bietet die Möglichkeit eine elektrische Schaltung selbst aufzubauen und das hoffentlich funktionsfähige Produkt dann stolz mit nach Hause zu nehmen.

Zum Thema Digitalisierung wird an einer Station der Einsatz eines 3D-Druckers demonstriert. Den jungen, an einer dualen Ausbildung interessierten Menschen soll hier verdeutlicht werden, welche Möglichkeiten der schnellen Produktion dringend verfügbarer Teile schon heute gegeben sind.

Im Bereich der Kraftfahrzeugtechnik kann man selbst bei der Programmierung vieler Funktionen eines Kraftfahrzeugs modellgesteuert aktiv werden.

Zu verschiedenen Zeiten werden auf der Aktionsbühne Demonstrationen der Friseur-Ausbildung geboten. Hier kann man live erleben, wie vielseitig und umfassend sich dieser Beruf darstellt und welche Möglichkeiten der persönlichen kreativen Entfaltung gegeben sind.

Grundsätzlich sollen die benötigten und nachgefragten Informationen „auf Augenhöhe“ an die interessierten Jugendlichen weiter gegeben werden. Deshalb sind in allen Bereichen Auszubildende und Umschülerinnen/Umschüler anwesend, die gern Auskünfte und Hilfestellungen zu den hier angebotenen Projekten geben. Auch darüber hinaus gehende Fragen zu den Berufen oder zur Ausbildung allgemein werden gern beantwortet. Zusätzlich stehen dafür natürlich auch Ausbilder/Berufsschullehrer und Mitarbeitende der Kreishandwerkerschaft bereit, falls weitergehende Informationen nachgefragt werden.

Zurück