zum Textanfang | zur Themenavigation

Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Nachrichten

Stundenlang rattert die Code-Maschine - gemeinsame Aktion von Polizei und Kreishandwerkerschaft Waldeck – Frankenberg

Artikel vom: 01. November 2017

Gemeinsam mit der Polizei und dem LKA Wiesbaden bot die Kreishandwerkerschaft Waldeck – Frankenberg eine Codierungsaktion an. Über 140 Gegenstände, Werkzeuge, Maschinen darunter auch Bagger wurden so dem Eigentümer nachweislich gegengezeichnet.

Unter 1000 Euro liegt der Sachschaden fast nie, wenn Diebe sich an Fahrzeugen von Handwerkern zu schaffen gemacht haben. Dem rein materiellen Schaden folgt dann zudem oft ein Verdienstausfall, insbesondere wenn die Langfinger Spezialwerkzeuge mitgehen ließen, so Hauptgeschäftsführer Gerhard Brühl von der Kreishandwerkerschaft.

Aus logistischen Gründen ist es oft unumgänglich, dass Mitarbeiter von Handwerksfirmen die Arbeitsfahrzeuge unter der Woche mit nach Hause nehmen. Dort findet sich nicht immer ein Platz, um sie in einer Garage oder auf einem abgeschlossenen Grundstück abzustellen. Auch auf Montage befindlich müssen die Fahrzeuge regelmäßig auf einem nicht überwachten Parkplatz stehen bleiben.

Werbung und Firmenlogos auf den Kleintransportern und PKW lassen häufig auch Laien leicht erkennen, dass es sich um ein Fahrzeug handelt, indem sich hochwertige Güter befinden könnten.

Ein nicht in einer Garage abgestelltes Fahrzeug aufzubrechen erfordert dabei keine besonderen Kenntnisse. Da zumeist keine Alarmanlage vorhanden ist, reicht oft das Einschlagen einer Scheibe, um Zugriff auf den Innenraum und damit auf die Wertsachen zu haben.

Kommt es tatsächlich zum Diebstahl ist der Ärger groß. Neben dem Schaden am Fahrzeug und dem Verlust von Werkzeug und Material, kann ein Verdienstausfall die Folge sein, gerade wenn Spezialwerkzeuge fehlen.

Mit einer sogenannten F.E.I.N-Codierung, wie sie die Polizei am Dienstag im Lehrbauhof in Korbach durchführte, erhielten die Werkzeuge, Maschinen, Gegenstände eine Nummer anhand derer sie jederzeit zu identifizieren sind. Bei Kontrollen und beim Auffinden von Werkzeug kann die Polizei sie sofort dem rechtmäßigen Eigentümer zuordnen und so auch einen möglichen Diebstahl erkennen, bevor er überhaupt angezeigt wurde.

Codierte Werkzeuge schrecken Diebe ab, weißt Hauptgeschäftsführer Gerhard Brühl von der Kreishandwerkerschaft.

Unser Foto zeigt neben beteiligte Firmen in der Mitte Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gerhard Brühl und Friedrich Klein vom Landeskriminalamt Wiesbaden sowie Dirk Virnich von der Polizei Korbach beim Codieren der Gegenstände.


« zur Übersicht


nach oben drucken