zum Textanfang | zur Themenavigation

Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Nachrichten

Polnische Auszubildende zu Gast - Austauschprogramm ermöglichte Praktikum bei der Kreishandwerkerschaft

Artikel vom: 27. Januar 2017

In den Genuss einer dreiwöchigen Weiterbildung bei der Kreishandwerkerschaft Waldeck-
Frankenberg kamen Ende des vergangenen Jahres 18 polnische Auszubildende aus Swarzedz in der
Nähe von Posen.

In der Zeit vom 13. November bis zum 3. Dezember sammelten die angehenden Kfz-
Mechatroniker umfangreiche praktische Erfahrungen in der Werkstatt des Berufsbildungszentrums
(BBZ). Finanziert wurde das Praktikum aus Mitteln des europäischen Austauschprogramms „Erasmus
Plus“.

In Polen durchlaufen die motivierten Jugendlichen ihre Ausbildung beim Volkswagen-Werk in Posen.
Während des Praktikums in Korbach lernten die jungen Männer neben dem Umgang mit
Motormanagement- und Diagnosesystemen auch Achsvermessung, Motortechnik und
Fahrzeugelektronik kennen. Geschult wurde die Gruppe durch Ausbilder Marco Böhmecke, der ihnen
neben theoretische Grundlagen besonders praktische Fertigkeiten vermittelte.

Die begleitenden Fachlehrer freuten sich, dass der Auslandsaufenthalt auch zur Stärkung der
interkulturellen Kompetenzen und der Erweiterung der deutschen Sprachkenntnisse der
Jugendlichen beitrug. Ein interessantes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm rundete den
Aufenthalt ab. So standen beispielsweise eine Werksführung des Baunataler Volkswagen-Werks, die
Besichtigung der Korbacher Altstadt, der Besuch des Kasseler Weihnachtsmarktes und Ausflüge nach
Willingen und an den Edersee auf dem Programm.

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Gerhard Brühl, hieß die Gäste herzlich
willkommen und betonte das über Jahre gewachsene freundschaftliche Verhältnis zwischen der
Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg und der polnischen Berufsschule. Dessen Leiter
Przemyslaw Jankiewicz lobte das deutsche Ausbildungssystem und bedankte sich bei Herrn Brühl für
die Möglichkeit der Durchführung dieses interkulturellen Austausches, der für die Auszubildenden
nicht nur eine wichtige Erfahrung sondern auch ein besonderes Privileg sei. Ein weiterer Austausch
befindet sich bereits in Vorbereitung.


« zur Übersicht


nach oben drucken