zum Textanfang | zur Themenavigation

Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Über BBZ Korbach

Das Berufsbildungszentrum Korbach bietet ein weites Spektrum an Tätigkeiten und ist Ausbildungszentrum für die gewerblich-technischen Betriebe in diesem Kreis. Bereits seit 1966 bieten wir die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung an. Von 1968 – 1995 fand diese in der Gabelsberger Straße statt und seit 1995 in dem neu gebauten Berufsbildungszentrum in der Christian-Paul-Straße 9 in Korbach. Der Neubau mit insgesamt 9 Werkstätten, inklusive Ausstattung, belief sich auf Rund 13,5 Millionen DM.
2005 wurde, neben Anschaffungen wie einer neuen CNC-Maschine und Lackierkabine, auch ein Anbau des BBZ vorgenommen und wurde so durch weitere Seminar-, Präsentations- und Schulungsräume erweitert.

Aus., Fort- und Weiterbildung

Wir bieten Aus-, Fort- und Weiterbildung in den folgenden Bereichen an:

  • Metall
  • Kraftfahrzeugtechnik
  • Tischler
  • Maler und Lackierer
  • Elektrotechnik
  • Friseur
  • Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik
  • Baubereich

Darüber hinaus bieten wir vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen-, betriebswirtschaftlichen sowie im EDV-Bereich an.

Leitbild

Unser Selbstverständnis und Auftrag

Wir – die Bildungszentren des Handwerks in Hessen – verstehen uns als Bildungsdienstleister
für die Handwerksbetriebe. Darüber hinaus sind wir Ansprechpartner und Dienstleister für Unternehmen
angrenzender, insbesondere industrieller Wirtschaftszweige. Qualitätssicherung in
der Ausbildung des Fachkräftenachwuchses und permanente Weiterentwicklung der Angebote
in der Fort- und Weiterbildung sind in gewachsener Tradition unsere Kernaufgaben. Wir leisten
diese in der benötigten Qualität seit vielen Jahrzehnten auch über Hessen hinaus.
Auf die stets wechselnden technischen Anforderungen an die Betriebe reagieren wir erfolgreich
durch innovative und marktgerechte Bildungsprodukte. Der technologische und wirtschaftliche
Wandel ist eine ständige Herausforderung, die von den Bildungszentren des Handwerks in
Hessen jederzeit angenommen wird. So sind die Zentren auch ein Garant für die Leistungs- und
Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und ihrer Beschäftigten und leisten einen wichtigen
Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Auch im ländlichen Raum stellen wir sicher,
dass eine flächendeckende Sicherung der Ausbildung gewährleistet werden kann.
Wir stellen die Lernenden in den Mittelpunkt unserer Bildungsarbeit, entwickeln und praktizieren
didaktisch-methodische Konzepte zum gezielten und effizienten Kompetenzerwerb mit zertifizierten
Abschlüssen. Wir leben die Grundsätze der Achtung der Menschenwürde, von Offenheit,
Chancengleichheit und Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Wir schätzen die
individuelle Verschiedenheit der Menschen hoch, wollen soziale Diskriminierung verhindern und
ein wertschätzendes, respektierendes und akzeptierendes Miteinander in unseren Zentren
schaffen.

Unsere Kompetenzen und unsere Leistungsfähigkeit

Durch lange Erfahrung im Bereich der handwerklichen Aus- und Weiterbildung haben wir einen
hochqualifizierten Pool an kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgebaut. Unsere
Standards nach den jeweils aktuellen Zertifizierungsvorgaben gewähren eine konstant hohe
Qualität, genauso wie die regelmäßige Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Das Angebot für die handwerkliche Ausbildung junger Menschen wird in den Bildungszentren
durch zeitgemäße Ausstattungsinvestitionen permanent den aktuellen Anforderungen angepasst.
In der ausbildungsflankierenden Maßnahme der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung
sind wir direkter Ansprechpartner der Betriebsinhaber und der in den Unternehmen tätigen
Menschen. Diese Betriebsnähe der Bildungszentren zeichnet auch den Kompetenzbereich der
Fort- und Weiterbildung aus.
Vor allem das Herzstück der Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Prüfung zum Handwerksmeister
bleibt Ausweis unserer besonderen Leistungsfähigkeit. Wir fördern die Mobilität der
Nachwuchskräfte und den internationalen Austausch.

Unsere Partner

Die Bildungszentren des Handwerks sind erste Ansprechpartner für die Qualität handwerklicher
Bildung. Hier sind über Jahrzehnte enge Partnerschaften und auch Netzwerke mit Akteuren in
anderen Wirtschaftsbereichen entstanden. Diese werden kontinuierlich weiter ausgebaut.
Vorrangige Partner sind die Handwerksbetriebe selbst sowie alle Organisationen des Handwerks
über Innungen, Kreishandwerkerschaften, Handwerkskammern bis hin zu Verbänden auf
regionaler Ebene wie auf Landes- und Bundesebene. Die Bildungszentren erfahren in ihrer Arbeit
viel Unterstützung durch Politik, Ministerien und Verwaltung, durch die Sozialpartner und
die Agenturen für Arbeit. Allen Institutionen auf Landes- wie auf Bundesebene, die die Arbeit
der Bildungszentren auch finanziell unterstützen, sind wir verpflichtet. Wir garantieren Wirtschaftlichkeit
beim Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Unsere Verpflichtung

Um auch zukünftig unserer besonderen Verantwortung als Bildungsdienstleister des Handwerks
gerecht zu werden, pflegen wir als Bildungszentren des Handwerks in Hessen einen engen
fachlichen Austausch. Vor allem die regionale Zusammenarbeit soll ausgebaut werden. Ziel ist
es, die zentrale Verantwortung für hohe Qualität in der Ausbildung wie auch in der Fort- und
Weiterbildung jederzeit im Interesse der Betriebe wahrnehmen zu können.
Wir werden vor dem Hintergrund des demografischen Wandels dem jeweils regionalen Bedarf
Rechnung tragen und notwendige Anpassungsprozesse konstruktiv und frühzeitig gestalten.
Innovationen und technologischer Wandel sollen genauso weiterhin Eingang in die Praxis der
Bildungszentren finden wie jeweils aktuelle Anforderungen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.
Wir stellen uns den Anforderungen der Energiewende und unterstützen die Einführung energiesparender
Techniken und die Verwendung erneuerbarer Energien. Die Bildungszentren zeigen
gesellschaftliche Verantwortung und Gemeinwohlorientierung. Qualität schaffen und Qualität
sichern, ist die Maxime unserer Arbeit.

Qualitätsphilosophie

Wir sind Partner von Menschen und Betrieben, die sich weiterentwickeln wollen. Wir unterstützen diese durch bestmögliche Beratung und Förderung, passgenauen Bildungsangeboten sowie durch sozialpädagogischer Begleitung.

Qualität bestimmt unser Denken und Handeln und auch von unseren Partnern und Lieferanten fordern wir hohe Qualität und gehen dann Kooperationen ein.

Wir orientieren uns konsequent an den Bedürfnissen unseres aktuellen und künftigen Marktes, wobei die Zufriedenheit unserer Kunden unser Handeln leitet.

Wir nehmen die Interessen unserer Kunden/Lehrgangsteilnehmer/Mitarbeitenden ernst.

Der permanente Wille sich weiterzuentwickeln beschreibt unsere stetige Verbesserungsbereitschaft.

Durch den Bildungsverbund nutzen wir ein hohes Synergiepotential.

Unter der Leitidee des Lebensbegleitenden Lernens als Antwort auf den tiefgreifenden sozialen, wirtschaftlichen technologischen und demographischen Wandel bauen wir Netzwerke auf.

Wir streben den Ausbau unserer europäischen Kooperationen an zur Stärkung des interkulturellen Dialoges, zur Förderung der Mobilität und zur persönlichen Entwicklung unter der Prämisse der Gleichstellung der Geschlechter.

Nachhaltigkeit stellt eine wichtige Dimension in der Gestaltung unserer Arbeit und Netzwerke dar.

Wir fördern und berücksichtigen in unserer Arbeit die besondere Verantwortung für Ressourcen und Umwelt.

Ziele

  • Erster Ansprechpartner der mittelständischen Wirtschaft werden
  • Strategische Kooperationen und Kontakte schließen und intensivieren
  • Entwicklung von Konzepten für lebensbegleitendes Lernen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene
  • Selbstfinanzierung durch höhere Auslastung sichern

Weitere Themen



    nach oben drucken